Zum Inhalt springen

EmK Stuttgart-Mitte

Großer Kinder-Malwettbewerb

Motto: Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt Einsendungen Eure Einsendung schickt ihr mit Namen und Alter bis zum 30.06.2024 an: Pastorin Katharina SautterSilberburgstr.134a70176 Stuttgart Siegerehrung Die Siegerehrung erfolgt am 06.07.2024 um 15:00 Uhrin der Hoffnungskirche, Silberburgstr. 134, 70176 Stuttgart. Parallel findet in… Weiterlesen »Großer Kinder-Malwettbewerb

Bring & Share – der Flohmarkt

Wir laden euch ein, Flohmarkt-Schätze mitzubringen und anzubieten,
mit anderen ins Gespräch zu kommen, zu tauschen, zu plauschen, zu lauschen.
Wir bieten Platz, Musik, gute Laune, Kuchen und Co. und Spaß am Kennenlernen.

Gemeindebrief für Juni und Juli

angedacht: eine Sache, die uns Theologen nicht liegt, ist es, sich kurz zu
fassen, vor allem bei theologischen Themen. Aber hier ist ein
Versuch. Ich stehe kurz vor meiner eigenen Ordination als Pas-
tor: Was bedeutet Berufung für mich? Knappe Antwort: Beru-
fung ist etwas, das uns im Blut liegt. …

Einladung zum Nachmittagstreff

Nachmittagstreff für… – Programm 2024/II

… Ältere und alle, die sich zu jung für “älter” fühlen. Wann? Donnerstags, 15 Uhr (monatlich) Wo? Hoffnungskirche (Silberburgstraße 134, 70176 Stuttgart)Kontakt: Pastor Markus Bauder Es gibt ein gemeinsames Kaffeetrinken. Bildnachweis: Barbara Eckholdt / pixelio.de

Predigt: “rogate”

„Rogate“ heißt der Sonntag: „Betet“. Wir sollen beten, weil damit in der Bibel große Verheißungen, Versprechen, Zusagen verbunden sind. Gott hört Gebete und erwidert sie. So sagt ein Psalmdichter: „Gelobt sei Gott, der mein Gebet nicht verwirft noch seine Güte von mir wendet.“

Gemeindebrief für April und Mai

angedacht: in der Passionszeit haben wir uns mit verschiedenen „Wechseln“ beschäftigt, mit denen wir uns in unserem Leben immer wieder auseinandersetzen und damit klarkommen müssen:
Tapeten-, Generationen-, Gezeiten-, Perspektiven-, Spur- und Kulturwechsel.

Gemeinsam für Menschenwürde, Freiheit und Demokratie

»Es ist gut, dass in den letzten Wochen eine neue Leidenschaft für die freiheitlich-demokratische Grundordnung unseres Landes erwacht ist.« Mit einem »Wort zur aktuellen Situation« wendet sich Bischof Harald Rückert an die evangelisch-methodistischen Gemeinden in Deutschland.

MIT:TEILEN – nie wieder ist jetzt

Unglaublich, aber wahr: Antisemitismus hat Konjunktur, ausgerechnet in Deutschland, und nicht erst seit dem Krieg im Gazastreifen. Wir werfen einen Blick in die Geschichte des Antisemitismus, entdecken dabei leider auch den christlichen Anteil und versuchen in den Auseinandersetzungen unserer Tage eine eigene Position zu finden.